Samstag, 3. Dezember 2016

Mein Nachbar Totoro...

... kommt zu Besuch als Geburtstagsgeschenk.

Bei einem Gespräch vor einigen Wochen meinte meine Freundin, dass sie einen Wunsch zum Geburtstag hätte: Sie will einen Totoro!
Und zwar von mir... Oha, ich wußte zwar in etwa was für eine Kreatur sie meinte, aber ich hatte keinen Bezug zu diesem komischen Wesen. Und zum Kuscheltier herstellen auch nicht. Aber gerade dann wird es ja für mich spannend. Also lies ich mir ein Foto des berüchtigten Waldbewohners schicken und fing wie immer an etwas zu recherchieren.

"Mein Nachbar Totoro" ist ein sehr bekannter Zeichentrickfilm aus Japan, der sicher auch vielen bekannt ist, die sich sonst nicht für dieses Genre interessieren. Die Produktionsfirma "Studio Ghibli" wird immer wieder als das japanische Pendant von Disney bezeichnet. Es sind liebevoll gezeichnete bzw. animierte Kinderfilme, die einen gewissen erzieherischen Mehrwert haben, eine Botschaft übermitteln und sich größter Beliebtheit erfreuen. In "Mein Nachbar Totoro" geht es darum, so viel sei verraten, dass die Schwestern Satsuki und Mei mit ihrem Vater auf´s Land ziehen. Die Beiden erforschen ihre neue Umgebung und erleben dabei viele wundersame Dinge. Eines davon ist die Begegnung mit Totoro, einem Naturgeist, dem Wächter des Waldes. Im Film gibt es 3 verschiedene Totoros, gewünscht war aber der große Graue :) Da der Totoro auch als Kissen verwendet werden sollte habe ich seinen Bauch nicht so dick gemacht wie im Original. Aber toll kuscheln kann man mit ihm trotzdem, aber seht selbst:


Bei dem grauen "Fell" handelt es sich um einen Jerseystoff der als Futter einen superweichen Nicki auf der Innenseite hatte. Diesen habe ich einfach als Außenseite deklariert. Und auch der weiße Bauch ist ein supersofter Nicki.


Die Augen und die Dreiecke sind mit Vliesofix aufgebügelt und dann alle einzeln appliziert.
Die Nase, Pupillen und Schnurbarthaare habe ich mit schwarzer Plusterfarbe aufgebracht.

Gefüllt ist der Dicke mit massig Füllwatte! Er hatte echt Hunger!!!

Hier mal ein Bild vom "Innenleben":
Leider das einzige Bild vom Entstehungsprozess.


Und hier hat Totoro noch schnell aus dem Fenster geschaut, um zu sehen welches Wetter es hat, bevor er auf seine Reise in sein neues Heim aufgebrochen ist...


...und dort ist er wohlbehalten angekommen und vor allem sehr freudig begrüßt worden!

♥-lichen Glückwunsch 
zum Geburtstag! 
& viel Spaß beim kuscheln :)

Freitag, 2. Dezember 2016

Blumen sind...

...das Lächeln der Erde!  (R. Emerson)

 
Und ob als kleines Gesteck oder als großer Blumenstrauß kann man jemandem zum Geburtstag ein Lächeln für jeden der kommenden 365 Tage schenken.

Ihr ahnt schon, ich stand mal wieder in meiner als Floristenwerkstatt umfunktionierten Küche und habe für eine liebe Freudin etwas Florales gezaubert. Ich liebe Vintage und eigentlich wollte ich endlich mal eine dieser tollen Flowerboxen ausprobieren. Leider scheiterte es daran, dass ich keine solche runde Schachtel bekommen habe. Aber dafür ein hübsches Metalldöschen, das sich für meine Zwecke prima geeignet hat:



Gefüllt mit drei verschiedenfarbigen Röschen:


Und den Deckel mit 3 verschiedenen Bändern an den "Korpus" befestigt 
und natürlich mit Schleife versehen:



Ruckzuck war ein kleiner Blumengruß zum Geburtstag fertig.

Happy Birthday!

Sonntag, 27. November 2016

1. Advent

Wie jedes Jahr kommt die Vorweihnachtszeit - meiner Meinung nach eine der schönsten Zeiten im Jahr - immer urplötzlich und ist meistens auch leider genauso schnell wieder vorbei.
Beim heutigen Anzünden der ersten Kerze am Adventskranz wurde mir das richtig bewußt. Irgendwie hatte dieses Entzünden etwas entschleunigendes. Jetzt ist Zeit sich einen Tee zu machen, sich etwas zurück zu lehnen und die restlichen Stunden, bis morgen wieder die Alltagshektik über einen hereinbricht, zu genießen. Vor allem war ich nach 2 Nächten Arbeitseinsatz an einem speziellen Geburtstagsgeschenk rundum zufrieden mit dem was ich geleistet hatte und auch das nächste Projekt konnte noch etwas warten. Ein schönes Gefühl.Was ich in den letzten Abendstunden gemacht habe zeige ich Euch aber erst nächstes Mal. Heute möchte ich Euch gerne noch meinen diesjährigen Adventskranz zeigen:



Dieses Jahr ist er wirklich sehr schlicht. Aber ich muss sagen, er gefällt mir nicht weniger gut, wie wenn viel Dekoration verwendet worden wäre.


Der größte und unterste Kranz ist aus verschiedenfarbigen Koniferenzweigen gebunden. Dann kommt ein Kranz den ich in einem Trödelladen ergattert habe, aus schlichtem grauen Material, mit weißem und rotem Band umwicklet und mit kleinen Holzsternen dekoriert. Auf diesen Kranz habe ich einen Teller gelegt, damit die Kerzen einen guten Stand haben. Den Teller habe ich dann mit frisch gesammeltem Moos kaschiert.


Und schon war das Ensemble komplett. 
Schlicht und doch dekorativ. 
Ich freue mich jedes Mal, wenn ich zum Tisch hinüber schaue.


Genießt den restlichen Sonntag 
und habt morgen einen guten Start in die neue Woche.

Eure Jasmin

Sonntag, 20. November 2016

Minnie Mouse

Seit langer Zeit habe ich mal wieder den Pinsel geschwungen. Anlass war der 4. Geburtstag meiner Patenhummel. Die hatte sich für ihr Zimmer ein Bild von Minnie Mouse gewünscht. Im gleichen Atemzug kam zwar: "... und eins von Elsa!!!" :) zuerst ist aber die liebe Minnie dran. Mal sehen, vielleicht ist ja auch das Christkind begabt und das Elsa-Bild kommt zu Weihnachten.

Hier kommt Minnie:


Trotz langer Mal-Abstinenz bin ich doch sehr zufrieden. Und die glitzernde Schleife sieht in echt noch viel besser aus. 



Ich denke die Minnie wird sich gut im Kinderzimmer der kleinen Prinzessin mache.

Euch noch einen schönen Rest-Sonntag!
Und morgen einen guten Start in die Woche.

Freitag, 18. November 2016

Blümchen

Heute zeige ich Euch mal noch schnell was ich für eine liebe Kollegin zum Geburtstag in meiner Küche gewerkelt habe:

 

Richtig gefreut habe ich mich, dass die Dolde der Fetthenne sich richtig schön zu einem Herz gefügt hat, das war am Anfang gar nicht beabsichtigt. Sieht aber wirklich richtig toll aus!


Ich wünsche Euch 
- trotz viel Regen - 
einen schönen Start ins Wochenende!

Montag, 31. Oktober 2016

🎃🎃🎃 Happy Halloween 🎃🎃🎃

Guten Abend Ihr Lieben!

Ich habe bereits die ersten zwei kleinen Gespenster mit Schokoriegeln besänftigt und fühle mich den noch kommenden kleinen Ungeheueren gewachsen ;) zumindest so lange mein Süßigkeitenvorat nicht zur Neige geht!
Heute Nacht ist Halloween, ich weiß daran scheiden sich die Geister! Für die einen unnötiger amerikanischer Mumpitz, für andere ein Heidenspaß...
Ich gehöre zu letzterer Sorte und freue mich darüber, dass ein alter Brauch, auch wenn etwas abgewandelt und auch etwas klischeehafter (wieder) Einzug in Deutschland hält. Etwas neues Brauchtum hat noch niemandem geschadet, wenn die Kids (jeden Alters) es nicht zu sehr übertreiben. Denn auch ich finde mit alten Eiern & Tomaten beworfene Häuserfassaden und Vandalismus nicht prickelnd. Also alles in Maßen  🎃 und habt einfach Freude an dem was Ihr tut!

Als kleinen Hausschutz haben meine Mam und ich es diese Jahr endlich Mal geschafft Rübengeister zu schnitzen. Ein sehr alter Brauch in Deutschland, der Schweiz und Österreich, der in vielen Regionen heute noch begangen wird, aber halt ohne Verkleidung. Bei den Rübengeistern (aus Zucker- oder Futterrüben) handelt es sich um eine sogenannten Licht- bzw. Wärme- und eine Erntedank-Tradition mit regional unterschiedlichen Auslegungen. Manchmal werden Süßigkeiten "erbettelt", woanderst dienen sie dem Schutz, etc.

Toll finde ich den Spruch der irgendwo im Oberwesterwald aufgesagt wird:

"Wir sind die Runkelrübengeister,
halten Wache vor dem Haus.
Drinnen wohnt der Herr und Meister
und wir gehen ein wenig aus!"

Und so unterschiedlich wie die Gesichter die in die Rüben geschnitzt werden sind auch die Namen dafür, z.B.: Riabagoschtern, Kilbesingen, Moas, Flenntippeln, Rubebötz, Rummelbooze, Kipkapköögels, Gloihniche Deuwel, etc.

Aber jetzt endlich mal unserer Hausbewacher:




Und wie ist es bei Euch? Wird in eurem Dorf/eurer Stadt auch so ein Brauch gefeiert? Schreibt mir, es würde mich sehr interessieren! :)

Euch noch einen schönen Halloween-Abend 
oder Montagabend!
Wie es Euch gefällt :)

Eure Jasmin

Sonntag, 16. Oktober 2016

Drip-Cake

Seit längerem wollte ich schon einen sogenannten Drip-Cake machen.
Ein Drip-Cake ist ein Kuchen auf dessen Oberfläche z.B. Schokolade kommt und diese tropft (engl. drip = tröpfeln, laufen, sickern...) dann an den Seiten herab.
Und was eignet sich besser für einen bombastischen Kuchen als ein Geburtstag?!? Nichts, genau, also wurde aus dem Drip-Cake ein Geburtstagstörtchen mit gaaanz viel Schokolade und Süßigkeiten für meinen Papa:



Das Innenleben besteht aus einer Art abgewandeltem Bienenstich: 4 Schichten Rührkuchen und dazwischen jeweils eine Vanillepuddingcreme verfeinert mit geschlagener Sahne, Mandelstückchen und Krokant.

Überzogen habe ich den Drip-Cake zuerst mit einer Vanille-Buttercreme und danach nochmals mit der gleichen Creme nur mit etwas Kakao eingefärbt.

Die Schoko-Ganache hat mich leider etwas zur Verzweiflung gebracht und die Drips/Tropfen sind leider nicht so wir ich es gerne gewollt hätte. In einem Panikanflug habe ich dann einfach alles drübergekippt und ich bin mir sicher das man beim anschneiden ein gutes Messer braucht, da es doch etwas dicker wurde :)
 
 
 


Dekoriert ist das Törtchen mit verschiedenen Süßigkeiten.




 Das Herzstück bildet dabei ein Gebilde das ich selbst gemacht habe, einfach flüssige Schokolade (hier einmal Vollmilch und Zartbitter) auf einer Folie miteinander verwirbeln, noch mit ein paar Zuckersternchen dekorieren und etwas essbares Goldpulver darüber und dann sehr gut trocknen lassen.
 



In der Mitte als höchsten Aufbau setzen und dann alle anderen Leckereien, wie z.B. zerbröseltes Ernusskramell, Nusskugeln,schokolierte Waffelröllchen und Erdnüsse, Schokriesen, etc. drumherum arangieren. Etwas Krokant darüberstreuen, hier und da ein paar Sternchen und als Highlight nochmal Goldpuder (ich liiiebe das Zeug) - fertig ist eine traumhafte Kalorienbombe!



Euch morgen einen guten Start in die Woche!
Eure Jasmin

Sonntag, 2. Oktober 2016

Sempervivum...

.. ein klangvoller Name. Aber was soll das sein?
Es ist botanisch und bedeutet soviel wie "immerlebend". Gemeint ist damit die Hauswurz oder in der bekanntesten Form des Sempervivum tectorum als Dachwurz sicherlich den meisten bekannt.
Bei meinen Recherchen bin ich auf viele weitere Namen für diese alte Kulturpflanze gestoßen:
Bart des Jupiter, Donnerbart, Donnerkopf, Gewitterkraut, Gottesbart, Grindkopf, Hausampfer, Mauerkraut, Ohrpeinkraut, Steinrose, Warzenkraut, etc. etc. etc. - Steinrose finde ich besonders hübsch.

Was ich auch nicht wußte war, dass dieses genügsame Pflänzchen schon in Pflanzen- und Kräuterbüchern auftaucht, die gegen Ende des Mittelalters verfasst wurden!!! Es handelt sich um eine alte Heil-, Zauber- und Zierpflanze. Und die Assoziation mit dem römischen Gott Jupiter, seines Zeichens Blitzeschleuderer, beschreibt den Aberglaube, dass Hauswurz auf dem Dach Blitzeinschlag und Brand fernhalten sollte. Sogar Karl der Große ordnete in seiner Landgüterverordnung an, dass "jeder Gärtner soll auf seinem Dach ‚Jupiterbart‘ haben". Wahnsinn, was es alles über diese Pflänzchen zu erfahren gibt. Und dies war nur ein kleiner Einblick, die Mythen um die Dachwurz sind vielzählig, genau wie die Möglichkeiten die sich mit der Dachwurz bieten, denn nur auf dem Dach wäre dieses Kräutlein echt zu schade.

Schaut mal was meine Mama gemacht hat:



Hier diente eine alte Glasschublade, wahrscheinlich für das aufbewahren von Zucker, als neue Heimat für die Dachwurz.

Alte Küchenutensilien eignen sich einfach prima für die Bepflanzung mit Dachwurz, hier z.B. eine alte Springform:


Oder dieses Arrangement in einem alten Kaffeebereiter:


Aber auch Pokale lassen sich üppig bepflanzen:





Leeren Muschelschalen oder Schneckenhäuschen sind dabei stimmungsvolle Hingucker und setzten helle Akzente. Die Zwischenräume füllt Ihr mit Moos und getrockneten Zweigen auf.

Und auch diese alte ovale Messing-Jardiniere (Blumenschale) im Jugendstil wird mit einem Dachwurz-Stilleben wieder aufgepept:



Wie Ihr seht gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten mit der Dachwurz etwas hübsches zu werkeln.
Nur Eure Phantasie setzt Eurer Kreativität Grenzen! 

Viel Spaß beim selbst ausprobieren!

Eure Jasmin

Sonntag, 25. September 2016

Sommer im Glas...

Im letzten Sommer war ich mit den beiden Schwestern meines ♥allerliebsten Heidelbeeren sammeln. Ein super schöner Tag!!! Am Ende hatte ich etwas mehr als 3kg Heidelbeeren und ja, einige landeten beim Pflücken auch im Mund... Unserer Sammelleidenschaft fröhnten wir bei: Weippert in Öschelbronn.

Habe ich es schon erwähnt?!? Ich liiiebe Heidelbeeren!!! Pur, im Joghurt, in Muffins, egal - Heidelbeeren gehen immer. Genau wie Schokolade :)

Warum diese Beiden nicht zusammen bringen und sich einen Sommertraum zu konservieren?!? Am Besten in einer cremig, fruchtigen Marmelade!!! So logisch, da hätte man doch schon früher drauf kommen können - nein sogar müssen!!! Also damals schnell in die Küche und tadaaa:


Sommer-Im-Glas
Heidelbeer-Schoko-Marmelade


Das Ergebnis ist superlecker.  Es macht süchtig.
Heute Morgen habe ich seit langem mal wieder ein Glas aufgemacht und dachte, 
die muss ich Euch unbedingt noch zeigen!


Meine Empfehlung: Toast mit Frischkäse und dieser Marmelade!!! LECKER!!!


 Zum Glück hatte ich damals die Marmelade erst gekostet als sie bereits in die Gläser abgefüllt und diese verschlossen waren... ich weiß nicht wie viel von der Marmelade sonst übrig geblieben wäre :)


Euch einen schönen, 
hoffentlich sonnigen, 
Restsonntag! 

Hier geht´s zum Rezept: